Zwangsvollstreckung

Eine Zwangsvollstreckung ist ein rechtliches Verfahren, das von einem Kreditgeber eingeleitet wird, um das Recht des Eigentümers an einer Immobilie zu beenden. Dieser Prozess tritt in der Regel ein, wenn der Kreditnehmer die Zahlungen auf sein Darlehen einstellt. Die Bank oder der Gläubiger übernimmt die Immobilie und verkauft sie in der Regel, um die Hypothek und die entstandenen Gerichtskosten zu begleichen. Es gibt mehrere verschiedene Arten der Zwangsvollstreckung. Die gebräuchlichste ist die Zwangsvollstreckung durch gerichtlichen Verkauf, oder gerichtliche Zwangsvollstreckung. Dieses Verfahren ist in jedem Staat möglich und in vielen vorgeschrieben. Bei einer gerichtlichen Zwangsvollstreckung wird die Immobilie unter der Aufsicht eines Gerichts verkauft. Der Erlös wird in erster Linie zur Befriedigung des Hypothekenbetrags verwendet. Der Prozess der Zwangsvollstreckung kann schnell oder langwierig sein, abhängig von der Art und vielen anderen Faktoren. Der Prozess der Zwangsvollstreckung kann für jeden Staat unterschiedlich sein.