Zinssatz

Ihr Zinssatz ist ein Geldbetrag, der auf das Darlehen aufgeschlagen wird. Diese Zinsen werden zusätzlich zum Hauptbetrag des Kredits erhoben. Auf diese Weise macht der Darlehensgeber einen Gewinn aus dem Darlehen und wird für das Risiko entschädigt, das er bei der Genehmigung des Darlehens eingegangen ist. Die meisten Hypotheken werden mit Zinssätzen von nur 4 Prozent angeboten. Das bedeutet, dass Ihnen 4 Prozent des Saldos berechnet werden, den Sie von Monat zu Monat überweisen. Sie können die Zinsen, die Sie jeden Monat zahlen, in Ihrem Zahlungsplan sehen. Kreditnehmer, die ein höheres Risiko haben, mit dem Kredit in Verzug zu geraten, werden mit einem höheren Zinssatz belastet. Es ist nicht ungewöhnlich, 6 Prozent oder mehr für ein Hausdarlehen zu zahlen, wenn Ihre Kreditwürdigkeit wirklich schlecht ist. Wenn Sie Ihr Kreditprofil verbessern, erhöhen Sie Ihre Chancen, einen Kredit zu einem möglichst niedrigen Zinssatz zu bekommen.

Andere Definition:

Der Zinssatz ist der Zinssatz, den Sie für Ihr Hypothekendarlehen zahlen, wie er im Schuldschein angegeben ist, den Sie unterschreiben, wenn Sie den Bedingungen des Darlehens zustimmen. Wenn Sie beispielsweise ein Hypothekendarlehen in Höhe von 150.000 € mit einer Laufzeit von 30 Jahren und einem Zinssatz von 4 Prozent aufnehmen, drücken Sie mit Ihrer Unterschrift auf dem Schuldschein Ihr Einverständnis zur Zahlung des Zinssatzes von 4 Prozent aus. Handelt es sich bei Ihrem Darlehen um ein Darlehen mit festem Zinssatz, würde der Zinssatz während der gesamten 30-jährigen Laufzeit des Darlehens gleich bleiben. Handelt es sich bei Ihrem Darlehen jedoch um ein Hypothekendarlehen mit variablem Zinssatz, wäre der Zinssatz von 4 Prozent der anfängliche Zinssatz, den Sie für das Darlehen zahlen würden, bis sich der Zinssatz nach Ablauf des anfänglich festgelegten Zeitraums auf einen höheren oder niedrigeren Zinssatz einstellt.