Vermögenswerte

Im Allgemeinen können Vermögenswerte als Besitztümer definiert werden, die einen Wert haben. Dazu gehören Bargeld und verschiedene Arten von Anlagen. Immobilien, Aktien und Anleihen sind übliche Arten von Investitionen. In der Regel wird jeder materielle oder immaterielle Besitz, der gegen Geld gehandelt werden kann, zu den Vermögenswerten gezählt. Sie sind in der Regel wichtig für die Rechnungslegung im Geschäftsleben. Eine Beschreibung und Bewertung aller Vermögenswerte muss der Regierung für Steuerzwecke vorgelegt werden. In der Buchhaltung umfassen die Aktiva die Summe aller Verbindlichkeiten, wie z. B. Schulden mit allen Aktien. Zum Eigenkapital gehören alle Barmittel und Anlagen, die der Unternehmer besitzt. Die Deklaration der Aktiva macht die gesamte Bilanz eines Unternehmens aus. Diese kann umfangreiche Listen enthalten, die jede Verbindlichkeit und jedes Eigenkapital detailliert aufführen und das gesamte Vermögen des Unternehmens offenlegen. Vermögenswerte können entweder materiell oder immateriell sein. Materielle Vermögenswerte sind physische Objekte, die einen intrinsischen Wert haben, wie z. B. Bargeld oder Grundstücke. Immaterielle Vermögenswerte spiegeln im Allgemeinen geistiges Eigentum wie Patente und Copyrights wider.