Vermittlungsprovision

Die Vermittlungsprovision ist der Teil des Vertrages eines Immobilienmaklers, der den Verkäufer verpflichtet, für bestimmte Leistungen des Maklers eine Provision zu zahlen. Die meisten Menschen denken bei der Provision eines Maklervertrags an die Provision, die gezahlt wird, wenn das Haus schließlich verkauft wird. Dies muss bei den meisten Verträgen nicht der Fall sein. In den meisten Fällen erhält der Makler seine Provision, wenn er einen willigen und fähigen Käufer für das Haus gefunden hat. Wenn etwas über diesen Punkt hinaus passiert, hat der Makler trotzdem Anspruch auf die Provision. In einem Inseratsvertrag sollte die Höhe der Provision klar angegeben werden. Im Vertrag sollte auch angegeben werden, wann die Provision fällig ist. Das kann ein Datum bedeuten, an dem die Provision nach dem Verkauf fällig wird. Es könnte auch bedeuten, dass die Provision fällig wird, wenn der Makler die eine oder andere Handlung vornimmt.