Vereinbarte Grenze

Eine vereinbarte Grenze ist eine Grenze, die von den Eigentümern benachbarter Grundstücke gewählt wird, wenn die Grundstücksgrenze strittig ist oder wenn die wahre Grundstücksgrenze aufgrund menschlicher oder natürlicher Ursachen nicht leicht festzustellen ist. Ein gutes Beispiel hierfür ergibt sich oft, wenn neue Nachbarn in ein Haus einziehen. Einige Vereinbarungen, die vielleicht per Handschlag getroffen wurden und sich auf Zäune, Bäume oder andere Strukturen beziehen, sind vielleicht nicht mehr nach dem Geschmack der neuen Hausbesitzer. In den meisten Fällen können diese Streitigkeiten mit einer vereinbarten Grenzregelung behoben werden. Es gibt einige Fälle, in denen nach Ablauf einer bestimmten Verjährungsfrist die vereinbarte Grenze tatsächlich zur neuen Grundstücksgrenze werden kann. Ein Anwalt für Immobilienrecht kann Grundstückseigentümern dabei helfen, ihre Vereinbarungen schriftlich festzuhalten, um sich vor zukünftigen Unstimmigkeiten zu schützen.