Übernahmegebühr

Wenn die meisten Leute ein Haus kaufen, tun sie dies mit einem brandneuen Darlehen. Der Verkäufer zahlt in der Regel die bestehende Hypothek mit dem Erlös aus dem Verkauf des Hauses ab. Es gibt jedoch auch Eigentümer, die ein Haus durch die Übernahme eines bestehenden Darlehens in ihr Eigentum übernehmen. In diesem Fall erhebt der Kreditgeber eine Gebühr, um die Unterlagen zu aktualisieren, damit ersichtlich wird, dass es sich um einen neuen Eigentümer handelt, der denselben Kredit nutzt. Die Höhe dieser Gebühr kann variieren, je nachdem, wer der Darlehensgeber ist und welche anderen besonderen Umstände das Darlehen umgeben. Im Allgemeinen kann diese Art von Geschäft als Alternative zur Zwangsvollstreckung genehmigt werden. Die Bank möchte lieber ihr Geld bekommen, als dass sie Geld ausgeben muss, um ein solches Verfahren zu durchlaufen. Wenn Sie ein potenzieller Hausbesitzer sind, der diesen Weg gehen möchte, vergessen Sie nicht, diese Gebühr in die anderen Kosten für den Kauf eines Hauses einzurechnen.