Treasury-Index

Der Treasury-Index ist eine Kennzahl, die am häufigsten verwendet wird, um den Zinssatz für eine Hypothek mit variablem Zinssatz zu bestimmen. Da Hypotheken mit variablem Zinssatz von Jahr zu Jahr schwanken, werden sie normalerweise an einen externen Indikator gekoppelt. Wenn der Treasury-Index der Indikator ist, schwankt der Hypothekenzins in Abhängigkeit davon, was die Bundesregierung ihren Investoren für Schatzwechsel zahlt. Dies ist wahrscheinlich der gebräuchlichste Index, den Hypothekarkreditgeber verwenden, wenn sie eine Hypothek mit variablem Zinssatz vergeben. Der Treasury-Index kann auf eine Reihe von Faktoren reagieren; er neigt jedoch dazu, die Verfügbarkeit anderer sicherer Anlageformen widerzuspiegeln. Wenn die Leute in der Lage sind, in Dinge wie Einlagenzertifikate zu anständig hohen Sätzen zu investieren, muss das Schatzamt etwas mehr zahlen, um die Leute zu ermutigen, Schatzanweisungen zu kaufen. Dies wiederum erhöht den Zinssatz, den ein Kreditnehmer für seine variabel verzinste Hypothek zahlt.