Rückübereignung

Eine Rückübertragung ist das, was passiert, wenn ein Kreditnehmer oder Hauskäufer das Darlehen für eine Immobilie, die er einer Bank oder Hypothekengesellschaft schuldet, abbezahlt und die Bank dann das vollständige Eigentum an der Immobilie an den Hausbesitzer überträgt. Dies ist eine sehr häufige Situation, da die meisten Hausbesitzer heutzutage den Verkäufer nicht vollständig auszahlen, sondern stattdessen ein Finanzinstitut den Verkäufer bezahlen lassen und dann eine monatliche Zahlungsvereinbarung mit diesem Institut eingehen, das zum Treuhänder der Immobilie wird. Das Finanzinstitut wird oft als Treuhänder der Immobilie zum Zeitpunkt des Verkaufs aufgeführt. Reconveyance ist im Wesentlichen das Gegenteil von Zwangsversteigerung. Rückübertragung bedeutet, dass der Käufer alle Bedingungen des Darlehens vollständig erfüllt hat. Die Hypothekenzahlung wird im Wesentlichen gestrichen, und die Bank überträgt dann den Titel zurück und registriert die Rückübertragung.