Regressionsprinzip

Das Regressionsprinzip ist ein Begriff, der von Immobiliengutachtern verwendet wird und besagt, dass der Wert von hochwertigen Immobilien durch weniger hochwertige Objekte in der gleichen Umgebung gemindert werden kann. Dieses Prinzip wird häufig bei der Erstellung von Bebauungsplänen verwendet, die darauf abzielen, Geschäfts- und Wohngebiete voneinander zu trennen. Dieses Prinzip wird oft von verärgerten Bürgern zitiert, wenn ein unerwünschtes Geschäft in einen schöneren Teil der Stadt zieht. Ein Beispiel wäre, wenn zwei Häuser mit grundsätzlich ähnlicher Ausstattung am anderen Ende der Stadt stehen würden. Die Häuser könnten für ungefähr den gleichen Betrag gekauft worden sein und ungefähr das gleiche Alter haben. Im Laufe der Jahre erlaubten die Bebauungsgesetze die Eröffnung einer Bar und einer Dieselwerkstatt in unmittelbarer Nähe zu einem der Häuser. Das Haus, das sich in der Nachbarschaft der Bar und des Mechanikers befand, könnte aufgrund seiner Lage etwas niedriger bewertet sein.