Redlining

Redlining Redlining ist eine illegale Praxis. Redlining ist der Begriff für die Weigerung eines Kreditgebers, einem bestimmten Teil einer Stadt Geld zu leihen oder einen Kredit zu gewähren – meist aufgrund der Konzentration einer bestimmten Einkommensstufe oder ethnischen Gruppe in diesem Gebiet. Ein Beispiel: Eine Bank erstellt eine Karte einer Stadt und lokalisiert einen Bereich, der überwiegend hispanisch ist. Diese Bank zieht dann eine rote Linie um diesen Stadtteil. Jedem, der aus diesem Teil der Stadt einen Kredit beantragt, wird dieser mit der Begründung verweigert, er sei zu risikoreich. Redlining ist eine illegale Praxis, denn obwohl die Banken dies mit einer Risikoanalyse begründen, handelt es sich fast immer um einen Prozess der gezielten Diskriminierung und nicht um eine statistische Analyse. Die Praxis des Redlining verstößt gegen das Gesetz, aber einige Kreditgeber werden immer noch beschuldigt, es in seltenen Fällen zu praktizieren.