Queen Anne-Stil

Der Queen-Anne-Stil, der am häufigsten, wenn auch fälschlicherweise, als viktorianischer Stil bezeichnet wird, ist eine Neuerfindung der mittelalterlichen gotischen Architektur in Europa im 19. Seine charakteristischen Merkmale sind die Asymmetrie, spitze Dächer, Türme, die starke Verwendung von dekorativen Schindeln, Eisengitter und kleine Fenster. Die Fenster können die Form eines Spitzbogens haben, wie sie in gotischen Kirchen zu finden sind, und können viele Pfosten haben, die die Glasscheiben voneinander trennen; in feineren Beispielen kann das Haus Buntglasfenster haben. Das gesamte Haus im Queen-Anne-Stil sollte reich verziert sein. Konsistenz im Stil war nie ein Thema; vielmehr wurden in Queen Anne viele verschiedene Stile aus Vergangenheit und Gegenwart integriert. So kann ein Queen-Anne-Haus zum Beispiel Italianate-Einflüsse aufweisen, obwohl es sich im Wesentlichen um ein englisches Cottage handelt.