Parkstreifen

Ein Parkstreifen ist ein schmales Stück nicht gepflasterten Grundstücks, das in der Regel der Gemeinde gehört, zwischen der Straße und dem Gehweg. Der Parkstreifen wird als öffentliches Wegerecht genutzt und ist oft mit Straßenbäumen, ein- und zweijährigen Pflanzen oder manchmal auch nur mit Gras bepflanzt. Der Parkstreifen kann auch mit Schotter oder Hartschotter bedeckt sein. Für die Pflege des Parkstreifens vor dem Haus sind in der Regel die Hauseigentümer verantwortlich, unabhängig davon, ob sie die Bepflanzung selbst vorgenommen haben oder nicht. Die Breite des Streifens bestimmt oft die Art der Bepflanzung oder des Oberflächenmaterials, das auf ihm platziert wird. Informieren Sie sich vor der Bepflanzung des Parkstreifens über die örtlichen Vorschriften zu Höhe und Art der Bepflanzung. Vor der Anlage des Parkstreifens ist zu prüfen, wie hoch der Pflegeaufwand ist und ob sich das Design gut in die umgebende Landschaft integrieren lässt. Eine weitere Überlegung ist, ob das Streusalz des Straßenbelags einen negativen Einfluss auf den Parkstreifen hat, wenn er sich in einem Winterklima befindet.