Offenes Listing

Immobilienbesitzer haben mehrere Möglichkeiten, ihre Immobilie zum Verkauf anzubieten. Sie können eine offene Auflistung wählen, die es jedem Makler erlaubt, ihre Immobilie zu zeigen und zu verkaufen. Diese nicht-exklusive Listungsvereinbarung ermöglicht es dem Eigentümer, sich die Dienste mehrerer Makler gleichzeitig zu sichern. Eine weitere alternative Listing-Option ist ein exklusives Verkaufsrecht. Die meisten Inserate fallen in diese Kategorie, bei der der Makler eine Provision erhält, unabhängig davon, wer die Immobilie verkauft. Bei einem offenen Listing entfällt die Exklusivitätsklausel im Listingvertrag. Normalerweise vermarkten oder bewerben die von ihnen vertretenen Agenten oder Makler die Immobilie nicht, haben aber das Recht, sie allen Interessenten zu zeigen. Sie erhalten eine Provision, wenn sie die Immobilie verkaufen. Diese Art der Auflistung hat Vorteile für die Immobilieneigentümer. Sie zahlen nur dann eine vereinbarte Provision, wenn der Makler einen Käufer vermittelt. Der Makler muss sich nicht an einer Provision beteiligen.