Nachlassverkäufe

Privatpersonen machen Testamente, um zu entscheiden, was mit ihrem Vermögen nach ihrem Tod geschieht. Vermögen und persönliche Gegenstände werden rechtlich an die designierten Erben oder Nachkommen übertragen. Wenn eine Person ohne Testament stirbt, wird das Vermögen von dem Staat, in dem der Verstorbene wohnte, vererbt. Dieses rechtliche Verfahren wird als Nachlassverfahren bezeichnet. Wenn ein Testament vorhanden ist, verwaltet der ernannte Testamentsvollstrecker das Nachlassverfahren. In Ermangelung eines Testaments verlangen die staatlichen Gesetze, dass das Gericht einen Testamentsvollstrecker ernennt, der die Verantwortung für das Vermögen und die Angelegenheiten des Verstorbenen übernimmt. Das Vermögen muss veräußert und der Erlös verwendet werden, um alle Gläubiger zu befriedigen sowie Einkommens- und Vermögenssteuern zu zahlen. Erst nachdem die Verpflichtungen des Nachlasses erfüllt sind, erhalten die Erben eine Verteilung. Nachlassverkäufe bedürfen der gerichtlichen Bestätigung. Der anstehende Verkauf von Nachlassvermögen muss vor dem Verkauf in der Zeitung veröffentlicht werden.