Master-Leasingvertrag

Ein Master-Leasingvertrag ist ein Mietvertrag, der den Inhalt der nach ihm abgeschlossenen Mietverträge steuert. In den meisten Fällen mietet eine Partei eine große Fläche an, die sie dann untervermieten darf. Der Hauptmietvertrag steuert, was der Untermietvertrag enthalten darf. Beispielsweise kann ein Untermietvertrag nicht für einen längeren Zeitraum abgeschlossen werden als der Hauptmietvertrag selbst. Bei einem Hauptmietvertrag ist der Hauptmieter, derjenige, der im Hauptmietvertrag steht, für alle fälligen Gelder und Schäden verantwortlich, die von den späteren Untermietern verursacht werden. Der Immobilieneigentümer hat einen Vertrag mit dem Hauptmieter, nicht mit den Untermietern, und der Hauptmieter hat den Vertrag mit den Untermietern. Wenn ein Untermieter den vertraglichen Verpflichtungen seines Mietvertrags nicht nachkommt, muss der Hauptmieter Maßnahmen ergreifen. Der Immobilieneigentümer hat keinen Anteil an dieser Beziehung außerhalb des Hauptmietvertrags.