Low Density

Low Density (niedrige Dichte) beschreibt in der Immobilienbranche die Anzahl der Wohneinheiten pro gegebener Flächeneinheit in einem bestimmten Gebiet. Niedrige Dichte bezieht sich typischerweise auf Wohngebiete, die hauptsächlich von Einfamilienhäusern oder Gebäuden mit einer geringen Anzahl von Einheiten bewohnt werden. Gebiete mit hoher Dichte sind typischerweise städtische Gebiete mit Gebäuden, die eine große Anzahl von Einheiten haben. Gebiete mit niedriger Dichte haben in der Regel mehr Grünflächen, aber nicht so viele Gewerbeflächen in der Nähe. Die meisten Städte haben Zonen mit niedriger oder hoher Dichte, und die Anzahl der in jeder Art von Gebiet zulässigen Einheiten wird von der Stadt festgelegt. Vorstädtische Gebiete haben in der Regel mehr Zonen mit niedriger Dichte als städtische Gebiete; allerdings können sich die Gesetze der Städte und Bundesstaaten ändern, sodass Eigentümer und Entwickler mit allen anstehenden Diskussionen über Änderungen der Zoneneinteilung auf dem Laufenden bleiben müssen.