Low-Ball-Angebot

Ein Low-Ball-Angebot ist ein Begriff, der verwendet wird, um ein Angebot zu beschreiben, das erheblich unter dem Immobilienwert liegt. Verkäufer sind wahrscheinlich mit Low-Ball-Angeboten konfrontiert, wenn die Immobilie schon längere Zeit auf dem Markt ist. Käufer nehmen die Verkäufer als ängstlich wahr, um das Haus zu verkaufen, und machen daher ein außergewöhnlich niedriges Angebot. Obwohl niedrige Angebote typischerweise für Verkäufer unangenehm sind, stimulieren sie manchmal produktive Verhandlungen und können letztendlich zu einem akzeptablen Angebot führen. Käufer, die zum ersten Mal ein Haus kaufen, unterbreiten häufig niedrige Angebote, weil sie noch nicht genug Häuser gesehen haben, um sich mit dem Preis vergleichbarer Häuser vertraut zu machen. Käufer wollen so wenig wie möglich für ein Haus bezahlen, aber ein Angebot sollte vernünftig sein und auf vergleichbaren Häusern basieren, die kürzlich in der Nähe verkauft wurden. Immobilienmakler können Käufern eine Liste mit vergleichbaren Häusern und deren jeweiligen Verkaufspreisen zur Verfügung stellen.