Klausel zur korrekten Zoneneinteilung

Eine Klausel zur korrekten Zoneneinteilung ist ein Teil eines Mietvertrags, der festlegt, dass die Zoneneinteilung der Stadt die Nutzung der Immobilie durch den Mieter erlaubt. Diese Klausel wird am häufigsten in gewerblichen Mietverträgen verwendet; sie kann jedoch auch in Wohnmietverträgen verwendet werden. In einigen Städten dürfen bestimmte Arten von Unternehmen nur in bestimmten Gebieten betrieben werden. Wenn ein Mieter eine Immobilie vermietet, um eine bestimmte Art von Geschäft zu betreiben, würde er oder sie eine gewisse Sicherheit wollen, dass die geschäftlichen Aktivitäten in diesem Teil der Stadt erlaubt sind. Diese Bestimmungen werden normalerweise als Zusicherung oder Garantie in den Vertrag aufgenommen. Wenn sich später herausstellt, dass die Zoneneinteilung der Stadt die Nutzung der Immobilie durch den Mieter für die von ihm gewünschten Zwecke nicht zulässt, hat der Mieter meist die Möglichkeit, sich aus dem Vertrag zu lösen und auf Schadensersatz zu klagen.