Inkasso

Wenn ein Kreditnehmer mit einer Hypothekenzahlung im Rückstand ist, wird sein Kreditgeber mit dem Inkasso beginnen. Hauseigentümer, die auf diese Bemühungen nicht reagieren, können zwangsvollstreckt werden. Der erste Schritt im Inkassoprozess ist das Versenden einer schriftlichen Mitteilung oder ein Telefonanruf bezüglich der Situation. Der Hauseigentümer hat dann die Möglichkeit, mit einer Erklärung zu reagieren, warum die Hypothekenzahlung überfällig ist. Je nach den Umständen kann der Kreditgeber beschließen, mit dem Kreditnehmer an einer Kreditänderung zu arbeiten. Sie müssen dies jedoch nicht tun. Kreditnehmer sind verpflichtet, ihre Hypotheken gemäß den vereinbarten Bedingungen zu bezahlen. Angenommen, dass die Situation nicht gelöst werden kann, kann dann ein Zwangsvollstreckungsverfahren beginnen. Der Kreditgeber muss beweisen, dass der Kreditnehmer den Hypothekenvertrag gebrochen hat. Ein Richter kann die Zwangsvollstreckung zu diesem Zeitpunkt erlauben oder nicht.