Geschätzte Gesamtersparnis

Die geschätzte Gesamtersparnis ist im Wesentlichen die Steuer und die Zinsen, die ein Mieter nicht zahlt, da er das Haus, das er bewohnt, nicht besitzt. Sie kann auch Beiträge zu Hauseigentümerverbänden und Reparaturen am Haus beinhalten, die in der Verantwortung des Vermieters liegen. Während einige Leute der Meinung sind, dass der Vermieter diese Ausgaben in die Miete einarbeitet, ist es möglich, dass die zusätzlichen Kosten die Immobilie zu teuer machen, um auf einem bestimmten Mietmarkt attraktiv zu sein. In diesem Fall ist der Vermieter für die Steuer- und Zinskosten verantwortlich, die nicht in die Kosten der monatlichen Miete eingearbeitet werden konnten. So kann der Mieter für den späteren Kauf eines Hauses sparen. Wenn zum Beispiel ein Eigentümer eine Hypothek von 1000 € hat und die Mieten für ähnliche Objekte 750 € betragen, würde ein Mieter 250 € pro Monat an Steuern und Zinsen sparen.