Geplante Gemeinschaften

Geplante Gemeinschaften ist ein weit gefasster Begriff, der jede Stadt oder Nachbarschaft beschreibt, die mit Richtlinien und gemeinsamen Zielen gebaut wird. Dies ist ein Trend, der im späten 19. Jahrhundert begann, als immer mehr Städte aus dem Boden schossen. Heute können geplante Gemeinschaften in Form einer neuen Gemeinde oder sogar einer Unterabteilung innerhalb einer Stadt entstehen. Die Menschen, die dort leben, verpflichten sich, sich an gemeinsame Regeln zu halten, um die Ziele aller Bewohner der Gemeinde zu fördern. In vielen Fällen ernennen diese Gemeinschaften Vorstandsmitglieder, um die zukünftigen Ziele der Gemeinschaft und die besten Wege zur Erreichung dieser Ziele zu diskutieren. Menschen, die in geplanten Gemeinschaften leben, geben oft einen Teil der Autonomie auf, die mit dem individuellen Wohneigentum einhergeht. Obwohl diese Menschen immer noch die Macht haben, einige ihrer eigenen Entscheidungen zu treffen, müssen sie sich auch an die Standards und Ziele der Gemeinschaft halten.