Georgianische Stil

Der georgianische Stil der Architektur stammt von den Engländern, die Teile der klassischen griechischen Architekturornamentik verwendeten. Viele georgianische Häuser haben einen quadratischen Grundriss, sind ein bis zwei Stockwerke hoch und perfekt symmetrisch. Öffnungen weisen klassische Ornamente auf, wie Säulen und Pilaster, die als flache Bögen erscheinen. Fenster treten nie paarweise auf, und sie sind von gleicher Anzahl wie die auf der anderen Seite des Hauses. Das Dach ist ein Walmdach, d.h. alle Seiten sind geneigt, oder es hat ein Satteldach, wie man es am häufigsten bei Scheunen sieht, mit einem Schornstein an jedem Ende des Hauses. Ein Giebel oder eine dreieckige Verzierung, die an klassischen Säulen zu sehen ist, kann im zweiten Stock oder sogar über den Fenstern angebracht sein. Der georgianische Stil war im frühen 19. Jahrhundert in Amerika unglaublich populär und ist ein klassisches Beispiel für die junge Americana.