Genossenschaftshypotheken

Als Genossenschaftshypotheken werden alle Kredite bezeichnet, die im Zusammenhang mit einem genossenschaftlichen Wohnprojekt stehen. Ein genossenschaftliches Wohnprojekt ist eines, bei dem eine Gesellschaft das Eigentum an einer Vielzahl von einzelnen Immobilieneinheiten hält. Die Gesellschaft verkauft dann diese Einheiten an einzelne Immobilienkäufer als Anteile, wobei der Käufer das Recht erhält, die Immobilie nach eigenem Ermessen zu nutzen. Die Genossenschaftshypothek ist die Bezeichnung für die Darlehen, die diesen Prozess ermöglichen, entweder für die einzelnen Käufer oder für die Holdinggesellschaft als Ganzes. Genossenschaftshypotheken sind wichtig wegen ihrer breiten Verfügbarkeit. Obwohl viele verschiedene Arten von Kreditgebern dieses Darlehen anbieten, sind einige Kreditgeber speziell darauf spezialisiert, Geld für Leute bereitzustellen, die in einer Genossenschaft kaufen. Diese Käufe werden von einigen Kreditgebern als ein etwas sichereres Risiko angesehen, was dazu führt, dass die Kreditgeber die Darlehen eher gewähren, wenn sie es sonst vielleicht nicht getan hätten.