Genossenschaft

Eine Genossenschaft ist eine Treuhandgesellschaft, die das Eigentum an einem Genossenschaftsgebäude hält und den Anteilseignern der Gesellschaft Belegungsrechte gewährt. Genossenschaftliches Wohnen ist nicht dasselbe wie eine Eigentumswohnung. Eine Wohnungseigentümergemeinschaft ist eine Gruppe von individuell besessenen Einheiten mit einer Vereinigung von Hausbesitzern, die sich um die Instandhaltung und Wartung der gemeinsamen Elemente kümmert. Im Gegensatz dazu ist eine Wohnungsgenossenschaft eine Gesellschaft, die das Eigentum an einem Gebäude besitzt. Die Menschen, die in einer Einheit des Gebäudes leben, müssen einen Anteil an der Gesellschaft kaufen und erhalten dafür einen Mietvertrag statt einer Urkunde. Die gemeinsame Instandhaltung und Wartung erfolgt durch die Handlungen der gewählten Gremien der Gesellschaft; diese Mitglieder müssen von den bestehenden Aktionären gewählt werden. Um Mitglied der Anteilseigner der Gesellschaft zu werden, muss ein potenzieller Anteilskäufer vom Vorstand akzeptiert werden. und ein Anteilseigner kann seinen Anteil nicht verkaufen, bis der Vorstand den Käufer akzeptiert.