Gemeinschaftlichem Interesse handelt

Bei einer Wohnanlage mit gemeinschaftlichem Interesse handelt es sich um ein Projekt mit individuellen Einheiten, die gemeinsam genutzt werden und die finanzielle Verantwortung für gemeinsame Bereiche tragen. Gängige Beispiele für diese Art der Entwicklung sind Eigentumswohnungen, Time-Shares und geplante Gemeinschaften. Ein großer Vorteil einer Gemeinschaftsanlage ist die Möglichkeit, dass ein Eigentümer die Vorteile der Gemeinschaftseinrichtungen nutzen kann, ohne die vollen Kosten dafür zu tragen. Wenn ein Eigentümer einen Pool besitzt, muss er die vollen Kosten für Installation und Wartung tragen. In einer Gemeinschaftsanlage mit 100 Einheiten und einem gemeinsamen Pool müssen sie ein Prozent der Kosten tragen und können ihn trotzdem voll nutzen. Um die Gemeinschaftsflächen zu verwalten, benötigen diese Entwicklungen eine Hausbesitzervereinigung. Die Bauherren gründen diese Vereinigungen während des Baus und der ersten Verkäufe. Nachdem eine bestimmte Anzahl von Einheiten unter der Kontrolle der Eigentümer ist, geht die Vereinigung in die Kontrolle der Bewohner über.