Full-Serviced-Leasing

Full-Service-Leasing ist ein Mietvertrag, bei dem die meisten oder alle Betriebskosten einer Immobilie in der vom Mieter zu zahlenden Miete enthalten sind. Einige der Kosten können Grundsteuer und Versicherung, Versorgungsleistungen, Müllabfuhr oder andere direkt mit der Immobilie verbundene Ausgaben umfassen. Bei einem Full-Service-Leasing zahlt der Mieter dem Vermieter in der Regel einen bestimmten monatlichen Mietbetrag, der im Mietvertrag vereinbart wurde. Der Betrag, den der Mieter für die Miete zahlt, beinhaltet auch andere vereinbarte Kosten, die mit der Immobilie verbunden sind. Der Vermieter zieht dann die Kosten für die Miete ab und verwendet den Restbetrag für die anderen Ausgaben. Ein Full-Service-Mietvertrag sollte nicht mit einem Full-Service- oder Brutto-Mietvertrag verwechselt werden, bei dem der Mieter einen festen Betrag für die monatliche Miete zahlt und alle anderen immobilienbezogenen Kosten vom Vermieter getragen werden. Um den Unterschied zu vergleichen: Bei einem Full-Service-Mietvertrag müsste der Mieter einen Pauschalbetrag von 800 US-Dollar pro Monat für die Miete zahlen. Zusätzlich zur Miete muss der Mieter auch Konten auf seinen eigenen Namen für Versorgungsleistungen und die Versicherung des Mieters einrichten. Der Vermieter kommt für die Grundsteuer, die Instandhaltung, die Gebäudeversicherung und andere Betriebskosten auf. In einem Full-Service-Mietvertrag kann der Mieter jedoch verpflichtet sein, $1.200 pro Monat für die Miete der gleichen Einheit zu zahlen. Dieser Betrag würde die monatliche Miete von 800 $ plus Immobilienversicherung, Versorgungsleistungen, Instandhaltung und andere Betriebskosten umfassen.