Finder’s Fee

Eine Finder’s Fee ist die Entschädigung oder Belohnung, die eine natürliche oder juristische Person für ihre Tätigkeit als Vermittler beim erfolgreichen Abschluss einer geschäftlichen Transaktion, wie z. B. einem Immobilienverkauf, erhält. Ein typisches Beispiel wäre ein Freund oder Bekannter, der ein Haus verkauft und Sie beauftragt, einen willigen Käufer für die Immobilie zu finden. Der Verkauf geht erfolgreich über die Bühne, und Ihr Freund oder Bekannter bietet Ihnen vielleicht eine kleine Belohnung für die Hilfe beim Abschluss des Geschäfts. In diesem Fall wäre die Belohnung, die Ihnen angeboten wurde, der Finderlohn. Die Partei, die den Finderlohn anbietet, kann je nach den Bedingungen ihres Angebots zur Zahlung verpflichtet sein oder nicht. Handelt es sich beim Finderlohn um eine vertragliche Vereinbarung, so ist die Vertragspartei zur Zahlung verpflichtet. Wenn es keine vertragliche Vereinbarung gibt, ist die Partei nicht zur Zahlung verpflichtet, sondern kann dies als Geschenk oder aus einem Gefühl der moralischen Verpflichtung heraus tun.