Farmer’s Home Administration

Die Farmer’s Home Administration, auch bekannt als FHA, ist eine Behörde des US-Landwirtschaftsministeriums, die Familien mit Finanzierungshilfen unterstützt, um mehr Menschen den Erwerb von Wohneigentum zu ermöglichen. Die Behörde wurde nach der Großen Depression gegründet, um Landwirten und anderen potenziellen Hausbesitzern, die sich nicht für herkömmliche Kreditprogramme qualifizieren konnten, erschwingliche Darlehen zu ermöglichen. Die FHA versichert Darlehen gegen Ausfälle, so dass Kreditgeber die Anforderungen lockern können, um sich für eine Hypothek zu qualifizieren. FHA-Darlehen sind mit einer monatlichen Hypothekenversicherungsprämie verbunden, um die Kreditgeber vor Verlusten durch Zwangsvollstreckung zu schützen. FHA-Darlehen erfordern nur eine geringe Anzahlung von 3,5 Prozent, die vom Käufer geleistet wird. Die Anzahlung kann ein Geschenk eines Familienmitglieds sein. FHA verlangt vom Käufer, dass er keine größeren Kreditrückstände hat. Neben Farmen und Einfamilienhäusern sind FHA-Darlehen auch für selbst genutzte Mehrfamilienhäuser erhältlich.