Fannie Mae

Fannie Mae Auch bekannt als die Federal National Mortgage Association. Fannie Mae ist vom Kongress gechartert, aber als privates Unternehmen im Besitz von Aktionären. Dieses Unternehmen kauft Hypotheken von verschiedenen Kreditgebern in den USA auf und verkauft diese Hypotheken dann in Form von Wertpapieren auf einem Sekundärmarkt. Der ursprüngliche Kreditgeber hat nach dem Verkauf einer Hypothek an Fannie Mae die Möglichkeit, einen weiteren Hypothekenkredit an einen anderen potenziellen Hausbesitzer zu vergeben. Fannie Mae wurde 1938 als staatlich kontrollierte Institution gegründet. Im Jahr 1968 wurde sie in ihre heutige, privat geführte Form überführt. Sie fungiert als eine von vielen Finanzinstitutionen auf dem sekundären Hypothekenmarkt, die Hypotheken kaufen und verkaufen, um mehr Geld für primäre Kreditgeber bereitzustellen. Durch die Bereitstellung von mehr Geld für die Kreditgeber können mehr Hypotheken vergeben werden, wodurch mehr Familien mit niedrigem oder mittlerem Einkommen das Geld erhalten, das sie zum Kauf eines Hauses benötigen. Siehe auch: Freddie Mac