Fair Debt Collection Practices Act.

Der Fair Debt Collection Practices Act (FDCPA) ist ein Bundesgesetz zum Schutz von Kreditnehmern vor Belästigung, Täuschung und anderen unlauteren Inkassopraktiken durch Inkassobüros, auch bekannt als Drittanbieter. Diese Schutzmaßnahmen wurden in den späten 1970er Jahren eingeführt. Das FDCPA legt Beschränkungen fest, wann und wo ein Kreditnehmer von einem Inkassobüro kontaktiert werden kann. Kreditnehmer können nicht frühmorgens oder spätabends kontaktiert werden, es sei denn, sie haben vorher zugestimmt, Anrufe zu diesen Zeiten entgegenzunehmen. Ein Kreditnehmer kann nicht am Arbeitsplatz von einem Inkassobüro kontaktiert werden, wenn der Arbeitsplatz des Kreditnehmers Anrufe nach draußen verbietet. Inkassobüros dürfen nicht behaupten, dass sie Anwälte oder Regierungsbeamte sind. Es gibt auch andere Aussagen, die sie nicht machen dürfen, wenn sie versuchen, eine Schuld einzutreiben. Ein ursprünglicher Gläubiger fällt nicht unter das FDCPA, aber es kann andere staatliche Schutzmaßnahmen geben, an die er sich halten muss.