Erbbauzins

Der Erbbauzins ist das Geld, das für die Nutzung eines Grundstücks gezahlt wird, das Teil eines Erbpachtgrundstücks ist. Bei dieser Art von Vereinbarung ist das Grundstück im Besitz einer Partei, die das Recht, Gebäude zu errichten und Verbesserungen an dem Grundstück vorzunehmen, an eine andere Partei verkaufen kann. Im Gegenzug für diese Rechte zahlt die andere Partei einen Erbbauzins an den Grundstückseigentümer. Im Endeffekt gehört das Land dem einen, während die Gebäude dem anderen gehören. Der Eigentümer des Grundstücks hat das Recht, das Grundstück an eine andere Partei zu verkaufen, aber dieser Verkauf umfasst nicht die Gebäude auf dem Grundstück. Während es vor vielen Jahrzehnten in vielen Staaten üblich war, wird diese Regelung immer seltener, obwohl sie in den meisten Gerichtsbarkeiten weiterhin legal ist. Wenn die Gebäudeeigentümer den Erbbauzins nicht an den Grundstückseigentümer zahlen, kann der Grundstückseigentümer vor Gericht gehen und ein Pfandrecht an den Gebäuden erhalten.