Co-Housing

Beim Co-Housing handelt es sich um eine Wohnsituation mit einzelnen Wohneinheiten, die um einen gemeinsamen Bereich gruppiert sind, in dem die Bewohner gemeinsam kochen und andere gemeinschaftliche Aktivitäten durchführen. Das Ausmaß der gemeinsamen Aktivitäten variiert von Gemeinschaft zu Gemeinschaft. Die einzelnen Wohneinheiten in einer Co-Housing-Situation können zusammenhängende Wohnungen, Reihenhäuser oder freistehende Häuser sein. In städtischen Situationen sind Wohnungen mit gemeinsamen Einrichtungen im selben Gebäude am häufigsten. In vorstädtischen und ländlichen Gegenden besteht eine Wohngemeinschaft oft aus einer Gruppe von Gebäuden auf einem größeren Grundstück. Gemeinschaftsräume sind Orte, an denen die Nachbarn gemeinsam kochen und essen können. Diese Bereiche können Wäscherei, Büros, Kinderbetreuungseinrichtungen, Spielplätze, Gästezimmer, Gartenräume und Versammlungsräume umfassen. Diese Art des Wohnens wurde in Dänemark in den 1960er Jahren populär. Heute findet man Gemeinschaften dieses Typs in Kanada, den Vereinigten Staaten, Australien, Großbritannien und den Niederlanden.