Cash-Out Refinanzierung

Hausbesitzer, die über ein hohes Eigenkapital in ihrer Immobilie verfügen, sollten eine Cash-Out-Refinanzierung in Betracht ziehen. Diese Art von Darlehen ermöglicht es Kreditnehmern, mehr zu refinanzieren, als sie derzeit für ihr Haus schulden. Während des Abschlusses wird der ursprüngliche Kreditsaldo abbezahlt, und die Hausbesitzer erhalten dann einen Scheck über den verbleibenden Restbetrag. Es steht ihnen frei, das Geld nach Belieben zu verwenden, aber die häufigsten Gründe für eine Cash-Out-Refinanzierung sind Verbesserungen am Haus oder die Konsolidierung anderer Rechnungen. Eine Cash-Out-Refinanzierung könnte stattfinden, wenn die Familie Jones derzeit 125.000 € für ihr Haus schuldet, das einen Marktwert von 150.000 € hat. Herr und Frau Jones könnten einen Kredit in Höhe von 150.000 € auf die Immobilie aufnehmen. Dabei würden 125.000 € zur Tilgung der ersten Hypothek verwendet und die restlichen 25.000 € würden ihnen in bar ausgezahlt.