Blue-Sky-Gesetze

Blue-Sky-Gesetze sind bundesstaatliche Wertpapiervorschriften, die Investoren vor hoch riskanten Investitionen und ruchlosen Praktiken von Personen schützen sollen, die Investitionen verkaufen. Blue-Sky-Gesetze sind nicht dazu gedacht, Menschen davon abzuhalten, in hochriskante Unternehmungen zu investieren. Stattdessen sollen sie einfach sicherstellen, dass die Personen, die diese Investitionen verkaufen, ihre Investoren über alle damit verbundenen Risiken informieren. Die Idee ist, alle Informationen aus den Leuten herauszuholen, die diese Investitionen verkaufen. Von dort aus können Investoren ihre eigenen Entscheidungen treffen, ob die Risiken es wert sind. In der Welt der Wohnimmobilien kommen diese Gesetze normalerweise nicht zum Tragen. Die meisten Häuser, die auf den Markt gebracht werden, gelten nicht als “riskant” im Sinne der Landes- und Bundesgesetze. Diese Gesetze sind viel relevanter für Menschen, die im Geschäft mit dem Kauf und Verkauf von Gewerbeimmobilien sind.