Bieterkrieg

Ein Bieterkrieg bezieht sich auf den Wettbewerb, der oft zwischen zwei oder mehr in Frage kommenden Käufern bei einer Zwangsversteigerung stattfinden kann. In vielen Staaten werden Häuser, die zwangsversteigert werden, von der Bank in einem Auktionsverfahren verkauft. Der Bieterkrieg ist das, was passiert, wenn zwei oder mehr Käufer bei dieser Auktion ein Auge auf die Immobilie werfen. Wenn ein Käufer mit dem Bieten beginnt, sind andere bereit und willens, ihn zu überbieten. Letztendlich treibt der Bieterkrieg den Verkaufspreis des Hauses zum Vorteil des Verkäufers in die Höhe. Ein Bieterkrieg kann für Leute, die ein günstiges Haus bei einer Zwangsversteigerung kaufen wollten, eine negative Sache sein, denn es kann bedeuten, dass der gesamte Wert des Hauses aus der Gleichung genommen wird. Irgendwann steigen potenzielle Käufer aus dem Bieterkrieg aus, da der Preis zu hoch steigt.