Bettensteuer

Eine Bettensteuer bezieht sich auf eine Gebühr, die von einer Stadt, einem Landkreis oder einer anderen Gemeinde für jede Nacht erhoben wird, in der jemand ein Zimmer in einem Hotel, Motel oder einer anderen vorübergehenden Unterkunft mietet. Übliche Ausnahmen von dieser Gebühr sind Personen, die länger als 30 Tage auf dem Gelände bleiben, oder einige Mitarbeiter von Regierungsbehörden. Normalerweise wird das Unternehmen diese Steuer einmal pro Quartal melden und bezahlen. Wenn ein Investor ein Hotel, ein Motel oder ein Gasthaus kaufen möchte, ist es ratsam, die vom Betrieb eingenommenen Bettensteuern zu überprüfen; dies ist ein Indikator dafür, ob der Betrieb genug Gäste hatte, um profitabel zu bleiben. Sie stimmt vielleicht nicht genau mit den Bruttoumsatzzahlen überein, aber sie sollte nahe dran sein. Die Bettensteuer ist oft eine beliebte Einnahmequelle für lokale Regierungen, da sie normalerweise Personen besteuert, die auf der Durchreise sind und nicht diejenigen, die vor Ort leben.