Barscheck

Ein Barscheck wird von einer Bank oder einem anderen Finanzinstitut ausgestellt und finanziert und dann von einem ihrer Vertreter unterzeichnet, um an einen bestimmten Empfänger zahlbar zu sein. Beim Kauf eines Barschecks zahlt der Kunde der Bank den vollen Betrag des Schecks, in den meisten Fällen zusammen mit einer geringen Bearbeitungsgebühr. Anders als bei einem persönlichen Scheck ist bei einem Barscheck sichergestellt, dass die Mittel des Käufers für die Zahlung an den Empfänger zur Verfügung stehen, da der Scheckbetrag zunächst auf dem eigenen Konto der ausstellenden Bank gesichert wird, bevor die Bank ihn dann an den Empfänger überschreibt. Auf diese Weise unterscheiden sie sich von zertifizierten Schecks, die ebenfalls von der ausstellenden Bank garantiert werden, aber stattdessen von einem Teil des Kundenkontos gezogen werden, der für den Scheckbetrag reserviert wurde. Außerdem kann bei Barschecks ein Zahlungssperrvermerk angebracht werden, bei zertifizierten Schecks ist dies in der Regel nicht möglich.