Auszahlung

Eine Auszahlung ist eine Zahlung, die an Lieferanten und Subunternehmer vom Konto eines Baukredits geleistet wird. Beispiel: Sie bauen ein neues Haus, und Ihr Hypothekengeber gewährt Ihnen einen Baukredit über 100.000 €. Der Kreditgeber verlangt drei verschiedene Phasen, für die Auszahlungen vorgesehen sind. Am Ende der Rohbauarbeiten gewährt der Kreditgeber die erste Auszahlung. Der Rohbau umfasst die Zimmererarbeiten, die Dacheindeckung und das Abstellgleis. Die erste Auszahlung beträgt ein Drittel des Gesamtbetrags. Wenn das Abstellgleis und das Dach installiert sind, gibt Ihnen Ihr Kreditgeber 33.000 €. Dieses Geld wird verwendet, um Ihre Zimmerleute, Dachdecker, Abstellgleisbauer und Elektriker zu bezahlen. Außerdem verwenden Sie das Geld, um Materialien zu kaufen. Die nächste Auszahlung erfolgt, wenn der Innenausbau abgeschlossen ist. Wenn die Trockenbauwände aufgehängt, fertiggestellt und gestrichen sind, erhalten Sie die zweite Ziehung. Wenn alle Genehmigungen erfüllt sind und das Haus bezugsfertig ist, gibt Ihnen der Kreditgeber die letzte Auszahlung.