Aufnahmegebühr

Die Aufnahmegebühr ist eine Gebühr, die von Immobilienmaklern für die Registrierung des Titels eines Immobilienverkaufs in öffentlichen Aufzeichnungen erhoben wird. Sie wird an die Regierungsbehörde gezahlt, die alle Immobilienkäufe und -verkäufe in diesem Gebiet registriert, so dass sie in das öffentliche Register aufgenommen werden. Dies geschieht in der Regel durch die Bezirksverwaltungen, die die Gebühr erheben und den Kauf registrieren; sie registrieren auch alle Pfandrechte an der Immobilie. Es sind diese öffentlichen Aufzeichnungen, die eine Eigentumsgesellschaft immer durchsucht, bevor sie eine Eigentumsversicherung ausstellt, um sicherzustellen, dass es einen eindeutigen Titel für eine Immobilie gibt, d.h. um sicherzustellen, dass der Verkäufer der eingetragene Eigentümer ist, um den Käufer zu schützen. Der Betrag, der für die Aufnahmegebühr erhoben wird, variiert von Bezirk zu Bezirk und deckt die Verwaltungskosten ab, die dem Bezirk für die Aufnahme des Titels entstehen.