Anzahlung

Beim Kauf einer Immobilie gibt der Käufer dem Verkäufer manchmal Geld, wenn sie einen Kaufvertrag abschließen. Dies wird als Anzahlung bezeichnet. Sie kann auch als Anzahlung bezeichnet werden. Das Geld ist eine Möglichkeit für den Käufer, dem Verkäufer mitzuteilen, dass es ihm mit dem Kauf ernst ist und er bereit ist, über den Vertrag zu verhandeln. Wenn der Verkäufer aus dem Geschäft aussteigt, behält der Käufer normalerweise die Anzahlung, es sei denn, der Vertrag sieht etwas anderes vor. Die Höhe der Anzahlung variiert von Vertrag zu Vertrag. Sie kann von einem Dollar bis zu einem beträchtlichen Prozentsatz des Gesamtkaufpreises betragen. Der typische Betrag liegt zwischen 1% und 3% des Kaufpreises. Die Gesetze, die die Anzahlung regeln, variieren von Staat zu Staat. Sobald der Vertrag von beiden Parteien vereinbart ist, wird die Anzahlung auf die Schließungskosten des Käufers für das Darlehen angerechnet.