Anlageimmobilie

Immobilien, die nicht als Hauptwohnsitz genutzt werden und mit der Absicht erworben werden, einen Gewinn zu erzielen, können als Anlageimmobilie betrachtet werden. Ein Ferienhaus wird ebenfalls als auch dann als Anlageimmobilie, wenn es nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt ist. Investoren erwerben häufig Anlageimmobilien, um Erträge zu erzielen. Beispiele hierfür können Wohnimmobilien wie Apartmentkomplexe oder Eigentumswohnungen oder gewerbliche Immobilien wie Bürogebäude und Einkaufszentren sein. Einige Investoren suchen nach Immobilien, die unterbewertet oder baufällig sind, um sie zu renovieren und mit Gewinn zu verkaufen. Immobilien können direkt von den Eigentümern, durch Auktionen oder öffentlich durch registrierte Investitionen, bekannt als Real Estate Investment Trusts oder REITs, erworben werden. Anlageimmobilien werden steuerlich anders behandelt als Hauptwohnsitze, und einige Investitionen können je nach Möglichkeit zum legalen Aufschub oder zur Verrechnung von Steuern verwendet werden.