Agenturabschluss

Kreditgeber nutzen oft eine Titelgesellschaft oder eine andere Firma als Vermittler, um Kredite abzuschließen. Ein Agency Closing findet statt, wenn eine Titelfirma als Vertreter des Kreditgebers bei einem Immobilienvertragsabschluss agiert. Dies geschieht bei den meisten Immobilientransaktionen in den Vereinigten Staaten. Die meisten Kreditgeber haben nicht an allen Standorten Vertreter zur Verfügung, um Hypothekenabschlüsse abzuwickeln. Stattdessen beauftragen sie eine dritte Partei, oft eine Titelfirma, um ihren Teil des Papierkrams und der Abschlussanforderungen zu erledigen. Der Makler nimmt die Gelder und die Hypothek des Käufers sowie die Urkunde des Verkäufers entgegen. Der Makler zahlt den Nettoerlös an den Verkäufer aus. Er verpflichtet sich auch, dass der Kreditgeber am Tag des Abschlusses eine Titelpolice ausstellt. Sobald die Drittpartei die Immobilientransaktion abgeschlossen hat, schickt sie alle Unterlagen zur endgültigen Bearbeitung an den Kreditgeber. Der Käufer trägt in der Regel die Abschlussgebühren der Agentur.